Zum Hauptinhalt springen
Veranstaltungen Innovationskunst

Fotowettbewerb - Pandemie in Pixeln

Bildband, Fotoausstellung und Preisgelder für die besten Einreichungen

Das Klinikum Nürnberg, die Paracelsus Medizinische Privatuniversität, die TH Nürnberg und LEONARDO – Zentrum für Kreativität und Innovation wollen dem Leben im Ausnahmezustand Konturen und ein Gesicht verleihen – und rufen den Fotowettbewerb „Pandemie in Pixeln“ aus.
Ziel des Wettbewerbs ist ein fotografisches Panorama der Corona-Pandemie. Es sollen möglichst viele bildliche Zeitdokumente dieser außergewöhnlichen Phase gesammelt und anschließend präsentiert werden. "'Pandemie in Pixeln' soll ganz persönliche Perspektiven auf Corona darstellen", erklärt Dr. Stephan Kolb, Leiter des Bereichs Bildung und Wissenschaft am Klinikum Nürnberg, den Fokus des Fotowettbewerbs. "Eingereicht werden kann ein Foto, das zum Ausdruck bringt, wie die Pandemie das öffentliche oder auch das private Leben prägt. „Uns interessiert, wie die Pandemie auch die Anmutung des Alltags verändert hat und welche fotografischen Eindrücke dabei entstanden sind und noch entstehen. Die persönlichen Fotoarchive dürften schon jetzt voll davon sein", so Kolb weiter. Für Prof. Dr. Niels Oberbeck, Präsident der TH Nürnberg, stellt der Fotowettbewerb zudem eine Bereicherung des wissenschaftlichen Blickwinkels auf die Pandemie dar: "Viele Studierende und viele Professorinnen und Professoren beschäftigen sich derzeit mit den unterschiedlichen Implikationen durch die weltweite Ausbreitung von Covid-19. Es werden technologische, soziale und wirtschaftliche Auswirkungen untersucht, aber auch innovative Lösungen und Anwendungen entwickelt. Der ausgelobte Fotowettbewerb ergänzt das wissenschaftliche Spektrum um eine ästhetisch-künstlerische Perspektive."

Text: Technische Hochschule Georg Simon Ohm

mehr informationen zum wettbewerb

Zurück