Zum Hauptinhalt springen
Innovationskunst

Projekt zur Automatisierung der COVID-19 Analytik gestartet

Die Bayerische Forschungsstiftung fördert im Rahmen des einjährigen Projektes FlexACO die Automatisierung der COVID-19 Prä- und Postanalytik.

Die flächendeckende Diagnose von Infektionen ist bei Pandemien im Allgemeinen und bei der COVID-19 Pandemie im Speziellen von entscheidender Bedeutung, um den Ausbruch einzudämmen. Ein entscheidender Beitrag zur besseren  Erfassung des COVID-19 Infektionsgeschehens ist daher die vermehrte Durchführung von entsprechenden Diagnosetests. Die Probenvorbereitung ist aktuell jedoch mit erheblichem personellem Aufwand verbunden und stellt einen Engpass im gesamten Prozess dar. Zusätzlich birgt die Handhabung das Risiko der Infektion für das Personal und ist teilweise mit Qualitätsschwankungen verbunden.

Die Bayerische Forschungsstiftung fördert im Rahmen des einjährigen Projektes FlexACO die Automatisierung der COVID-19 Prä- und Postanalytik. Das Konsortium bestehend aus dem Lehrstuhl FAPS, der infoteam Software AG und Yaskawa Europe Gmbh befähigt für das Handling der Proben und für die Interaktion mit der Umgebung einen ambidexteren Roboter. Über geeignete Softwareschnittstellen werden die Fähigkeiten des Roboters koordiniert und über ein Labor- und Informationsmangementsystem dokumentiert. Als assoziierter Partner steht das Institut für Transfusionsmedizin der UK Erlangen dem Konsortium für die Defintion der Anforderungen und die spätere Andwendung im Labor zur Verfügung.

sieh dir den ambidexteren roboter hier an

Text: FAPS

 

Zurück

Symbolbild, Quelle: Unsplash