Zum Hauptinhalt springen
Stories Innovationskunst

#Ökosystem Innovation: Niemand ist heute mehr „aus“gebildet - ein Gastbeitrag der FAU Academy

Ein Gespräch mit den Verantwortlichen für die FAU Academy Dr. Christiane Decker und Dr. Karl Rabes und Prof. Dr. Kathrin Möslein, Vizepräsidentin der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), zur Rolle von lebenslangem Lernen für Gesellschaft, Wirtschaft und FAU.

 

Wenn Wissen schneller veraltet als jemals zuvor, wenn neue Technologien und Digitalisierung unsere Arbeits- und Berufswelt in allen Bereichen verändern und wenn neue Herausforderungen einen ständigen Prozess der Anpassung bedeuten, dann ist lebenslanges Lernen der Schlüssel für individuelle, unternehmerische und gesellschaftliche Zukunftsfähigkeit.

Dieser Idee verschreibt sich die FAU Academy. Als Weiterbildungsplattform der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg wird hier seit November 2020 wissenschaftliche Weiterbildung im weiteren Sinne gedacht.

Die kürzlich von FAU-Präsident Joachim Hornegger vorgestellte Zukunftsstrategie der FAU umfasst auch das neue Motto „Wissen bewegen“. Dieses scheint bereits auf den ersten Blick ganz wunderbar für das Thema Weiterbildung zu passen. Doch welche Rolle spielt Weiterbildung tatsächlich für die Universität, die Gesellschaft, Wirtschaft und im Privatleben?

Prof. Möslein: Weiterbildung ist an der FAU eine der ganz zentralen Brücken, über die neueste Forschungserkenntnisse in Wirtschaft und Gesellschaft transportiert werden. Weiterbildung schafft Foren für den Austausch: Hier tauchen Teilnehmende in spannende Inhalte ein, können verdaubarer Aufbereitung für spezifische Zielgruppen erwarten und treffen auf Gleichgesinnte für wichtige Netzwerkbildung. Aber auch für Dozierende und Forschende ist das Anbieten von Weiterbildungsformaten immer ein Gewinn: Denn im Austausch mit erfahrenen Lernenden lassen sich Herausforderungen besser verstehen, Forschungsfragen entdecken und neue Brückenschläge für Innovation etablieren. Daher ist Weiterbildung an der FAU seit langem ein ganz wichtiger Bestandteil der Bildungs- und Transferangebote. Lebenslanges Lernen an der FAU heute weiter zu stärken, auszubauen und zu professionalisieren, ist für die FAU als Innovationsführerin nur konsequent.

Dr. Decker: Gesamtgesellschaftlich gesehen, wird unsere Welt immer komplexer, der technologische Wandel ist rasant und da wird lebenslanges Lernen immer entscheidender, um Schritt halten zu können. Wir brauchen eine Kultur und ein Umfeld für lebenslanges Lernen. Für uns selber können wir damit Werte schaffen in Form von neuen Kompetenzen, Future Skills, Wissen, Netzwerken, Karrierechancen oder auch einfach an der Freude an persönlicher Weiterentwicklung. Für Unternehmen entstehen durch den Forschungs- und Wissenstransfer Werte in Form von Innovationsfähigkeit und Zukunftsfähigkeit oder einer hochattraktiven Region. Innovationserfolge sind gekoppelt mit lebenslangem Lernen. Und für uns als Gesellschaft ist lebenslanges Lernen essentiell zum Beispiel für den Diskurs gesellschaftlich relevanter Themen wie Klimawandel oder neue Technologien und Ethik. Lebenslanges Lernen liegt in unserer DNA, geben wir ihm wieder mehr Raum.

 

Herr Rabes, als Business Designer und Innovations-Enthusiast kennen Sie sich mit Trends und Modererscheinungen aus. Ist lebenslanges Lernen nur ein schnelllebiges Buzzword?

Dr. Rabes: Learning by Doing ist eine der bekanntesten und häufigsten Lernformen im lebenslangen Lernprozess. Anders als allgemein angenommen, geht dieser Fachausdruck bereits auf den griechischen Gelehrten Aristoteles zurück und zeigt, das lebenslanges Lernen seit jeher inhärenter Teil des Individuums ist. Lebenslanges Lernen ist somit keine Modeerscheinung oder erzwungene Entwicklung, sondern eine wunderbare Eigenart des Menschen. Das bedeutet, es ist auch ein Bedürfnis welches durch neue Erkenntnisse, bspw. hinsichtlich existierender Krankheitsbilder wie des Boreout-Syndroms, bestätigt wird. Ohne Weiterentwicklung und somit Weiterbildung können wir uns sprichwörtlich in unserem beruflichen und persönlichen Leben „auslangweilen“. Glücklicherweise ist es heute möglich, sich schnell und einfach in jede Richtung weiterzubilden. War es früher meist erst nach dem eigenen Berufsleben möglich, das später erkannte Wunschstudium nachzuholen, gibt es heute vielfältigste Angebote dies bereits gegenwärtig im Einklang mit den eigenen Verpflichtungen zu tun. 

Die FAU Academy gibt es seit 2020. Wie kam es zur Gründung? Gab es vorher keine Weiterbildungsangebote an der FAU?

Dr. Decker: Wissenschaftliche Weiterbildung im weiteren Sinne ist neben der Forschung und Lehre die dritte Kernaufgabe der Universität. Und die FAU stellt sich dieser Aufgabe schon lange. Aber wer weiß schon, dass die FAU der größte universitäre Weiterbildungsanbieter in Bayern ist. Daher hat sich uns immer wieder die Frage gestellt: Warum kennen und nutzen so viele die Weiterbildungsplattformen von edX über Coursera bis Udacity, oder die Angebote von Insead bis Harvard, wenn wir hier herausragende Angebote vor der Tür haben? Schnell wurde deutlich: dieser wunderbare Schatz – dieses Asset in der Metropolregion - ist nach außen noch zu wenig sichtbar. Man braucht schon fast detektivische Fähigkeiten, um diese aufzuspüren. Dies gilt es zu ändern und zunächst die Sichtbarkeit, Zugänglichkeit und Reichweite der Weiterbildungsangebote auszubauen und in einem nächsten Schritt dieses Ökosystem weiter zu stärken. Oder kurz: ein Schaufenster, um das Neue in die Welt zu bringen!

 

Welche Schwerpunkte setzt die FAU Academy in ihrem Angebot? Und wie gelingt es ihr, das in der FAU gewonnene Wissen in die Gesellschaft und ganz besonders in die Metropolregion zu tragen?

Dr. Decker: Die FAU bildet ein einmaliges kooperatives Ökosystem für wissenschaftliche und persönliche Weiterbildung sowie für den Wissenstransfer mit ihren fünf forschungsstarken Fakultäten, die sich auch in den Schwerpunkten der FAU Academy widerspiegeln. Auf der Website www.fau-academy.de finden Interessierte Weiterbildungsangebote aus den Bereichen Digital Tech, Engineering, Business & Law, Med sowie Humanities & Social Science. Über die integrierte Suchfunktion kann jeder das für sich geeignete Weiterbildungsangebot an der FAU finden, ob in Präsenz oder online, vom Masterstudiengang über eine Summer School bis zur Video-Vorlesung (on demand) und das zu allen Forschungsschwerpunkten.

Dr. Rabes: Um ein ganz praktisches Beispiel zu geben: Mit dem Bereich FAU Academy Digital Tech schaffen wir eine gemeinsame Plattform für die Themen Digitalisierung und Unternehmertum an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Über das dort angebotene Digital Tech Fellows Plus Programm können Teilnehmende beispielsweise im Rahmen des Exzellenzprogramms praxisnah zusammen mit interdisziplinären Studierendenteams den Business Design Prozess erleben, durch den innerhalb von 12 Wochen aus einer ersten Idee eine marktfertige Innovation entwickelt wird. Wer sich wiederum fit für das Management im digitalen Zeitalter machen will, wählt den Master of Digital Business Administration. Dieser vermittelt neben den klassischen Inhalten eines MBA auch zentrale digitale Kompetenzen aus Management, Informatik und Security & Law.

Und natürlich präsentiert die FAU Academy auch passende Angebote für ausgesuchte Berufsgruppen abseits des Digital Tech-Bereichs. So ist der Master in Health Business Administration beispielsweise für Ärzte, Pharmazeuten, Pflegewissenschaftler oder Medizintechniker interessant. Der Erweiterungsstudiengang Darstellendes Spiel/Lehramt Theater spricht wiederum Lehrkräfte und Lehramtsstudierende an. Ich lade ganz herzlich dazu ein, direkt unter www.academy.fau.de reinzuschauen und das passende Angebote für die eigene Weiterbildungskarriere zu finden.

Prof. Möslein: Was vielleicht weniger bekannt ist: Die Weiterbildung der FAU ist auch international gefragt. Es schreiben sich nicht nur zahlreiche internationale Teilnehmerinnen und Teilnehmer in unsere Angebote ein, die FAU arbeitet auch seit vielen Jahren erfolgreich international in der Weiterbildung, so beispielsweise mit einer der führenden Business Schools der Welt: Das IIMB, das Indian Institute of Management Bangalore ist eine weltbekannte Weiterbildungsschmiede mit großer Erfolgsgeschichte. Unser gemeinsames Weiterbildungsprogramm „Leading Digital Transformation“ trainiert internationale Nachwuchsführungskräfte und erfahrene Manager gemeinsam, die Herausforderungen der digitalen Transformation zu meistern. Hier zeigt sich besonders stark, wie wertvoll die neugewonnenen globalen Netzwerke und die Konfrontation mit technologischen Herausforderungen und globalen Erfahrungen in Team- und Projektarbeiten der Weiterbildung für Führungskräfte in strategischen Transformationsprojekten der Digitalisierung sind. In diesem Programm lernen wir alle voneinander – Lehrende und Lernende - zum Wohle unserer Organisationen, die in der digitalen Transformation navigieren.

Welche Projekte plant die FAU Academy für die Zukunft?

Dr. Decker: Die FAU Academy wächst, ganz im Sinne lebenslanger Weiterentwicklung, stetig und wird zukünftig mit der FAU Academy Kids und der FAU Academy Scientia das Lernen sowohl im sehr jungen als auch im fortgeschrittenen Alter ins Programm aufnehmen. Zudem ist es uns wichtig, den Blick auch über den regionalen und nationalen Tellerrand zu werfen. So werden wir in Zukunft auch Angebote wie internationale Zertifikatskurse aus der European Engineering Learning Innovation and Science Alliance (EELISA), in welcher die FAU Mitglied ist, durch die FAU Academy sichtbar machen.

Wie es mit der FAU Academy weitergeht und welche Bedeutung Weiterbildung an der innovationsstärksten Universität Deutschlands hat, erfahren Sie in unseren kommenden Podcastfolgen sowie auf www.fau-academy.de.

Lade Daten Loading...