Zum Hauptinhalt springen
NürnbergSiemens

Zollhof ein Ökosystem für digitale Innovation

Wie ein Ökosystem für digitale Innovation funktionieren kann

Die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig es ist, sich an sich ständig verändernde Bedingungen anzupassen. Die daraus resultierenden Herausforderungen und die Geschwindigkeit der Innovation, verursacht durch neue Technologien, führen zu komplexen Problemstellungen, die kollaborative Lösungen erfordern. Siemens setzt dabei auf innovative Ökosysteme – intern wie extern. Am Beispiel des Innovations-Ökosystems ZOLLHOF in Nürnberg stellen Ilaria Carrara Cagni von Siemens Technology und Matthias Trost, ZOLLHOF-Partnermanager, im brandneuen Siemens Ingenuity-Blog (Link unten) vor, was aus ihrer beider Sicht ein innovatives Ökosystem ausmacht und wie es mit kreativem Leben gefüllt werden kann.  

Was ist der ZOLLHOF?
ZOLLHOF ist der Tech Incubator der Friedrich-Alexander-Universität in Nürnberg seit 2017. Als einer der am schnellsten wachsenden Technologie-Inkubatoren Deutschlands unterstützt ZOLLHOF Startups im Frühstadium sowie etablierte Unternehmen aus der Region wie Siemens bei der Entwicklung ihres digitalen Geschäfts.  
Warum engagieren Sie sich im ZOLLHOF und was treibt Sie an?
Ilaria: „Ich arbeite bei Siemens Technology mit dem Ziel, das Forschungsinnovationsnetzwerk von Siemens durch starke Partnerschaften zu fördern. Durch die Zusammenarbeit mit Experten aus Industrie, Startups und Hochschulen aus aller Welt habe ich gelernt, wie wichtig vielfältige Teams sind, um Innovationen auf die nächste Stufe zu bringen. Vielfalt heißt dabei auch die Perspektive, die jeder Einzelne in das Team einbringt. Denn bei Innovation geht es nicht nur um Technologie und Organisationen. Bei Innovation geht es um Menschen, die in einem inspirierenden Umfeld miteinander kooperieren.“
Matthias: „Ich habe eine große Leidenschaft dafür, großartige Ideen in die Realität umzusetzen. Vor zwei Jahren habe ich mich deshalb entschlossen, dem ZOLLHOF beizutreten. In diesem agilen und innovativen Ökosystem bin ich ständig von kreativen Menschen umgeben, die das Neue erkunden möchten. Hier erlebe ich täglich die immensen Vorteile von Co-Creation und Zusammenarbeit.“ 

Was sind die wichtigsten Faktoren eines funktionierenden Ökösystems?
Ilaria:„Um ein erfolgreiches und fruchtbares Innovationsökosystem zu schaffen und zu stärken, konzentrieren wir uns auf drei Schlüsselbereiche, die miteinander korrelieren: Menschen, Denkweise (Mindset) und der passende Ort. Denn es sind die Menschen, die innovativ sind. Interdisziplinäre und diverse Teams sind ebenso entscheidend, wie die Zusammenarbeit von Talenten, technischen Experten, Unternehmern und Vordenkern.
Matthias: „Ganz wichtig ist das Mindset: Verlieben Sie sich in das Problem, nicht in die Lösung. Eine unternehmerische Denkweise sowie die Möglichkeit des Scheiterns sollte – auch als Chance - einkalkuliert werden. Offenheit und Feedbackkultur auf Augenhöhe sind weitere wesentliche Faktoren.“  

Und wie steht es mit dem Ort?
Matthias: „ZOLLHOF ist der Treffpunkt für Innovatoren, Mitarbeiter, digitale Talente und Startups - ein Ort, an dem sich Startups wie Unternehmen inspirieren lassen. Hier werden die Samen für viele innovative, digitale Projekte gesät und auch geerntet.“

Diesen und weitere Artikel finden Sie hier!

Co-Creation im ZOLLHOF – vor der Pandemie

Lade Daten Loading...